Mit neuen USV-Anlagen ist die Stromversorgung der Bodenstation in Weilheim sicher

Steckbrief

Auftraggeber:
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Branche:
Luft- und Raumfahrt

Projekt:
USV-Anlagen zur Sicherstellung der Funktionalität des Standortes

Anwendungen

Modularer Aufbau

Erneuerung der Batterieanlage

Jährliche Wartung
bis 2028


Herausforderung

In Weilheim ist eine Bodenstation des Deutschen Zentrum für Luft -und Raumfahrt. Verschiedene Antennen ermöglichen eine Kommunikation zwischen Erde, Raumfahrzeugen und Satelliten.

Die Bodenstation des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Weilheim benötigte eine Erneuerung ihrer unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV). Die bestehenden 250kVA-Anlagen waren veraltet und mussten durch effizientere Systeme ersetzt werden, die im Falle eines Stromausfalls die Energieversorgung sicherstellen, bis das Dieselaggregat aktiviert wird. Im November 2023 fand daher eine Ausschreibung statt.

Modulare USV-Anlage MPX 130 mit Platz für 5 Module à 25kVA.

Lösung

Allgäu Batterie gewann im Dezember 2023 die Ausschreibung und implementierte eine innovative Lösung.

Durch die vorherige Umstellung auf effizientere Antennenantriebe und LED-Beleuchtung am Standort konnten die neuen USV-Anlagen kleiner dimensioniert werden, ohne dabei an Leistung zu verlieren. Die alten 200kVA-Anlagen wurden durch moderne 75kVA-Systeme ersetzt. Diese neuen Anlagen bieten eine Autonomiezeit von bis zu zwei Stunden. Es wurde das modulare System, MPX 130 von Riello mit einer Leistung von 75 kVA, implementiert. Dieses System ist im laufenden Betrieb erweiterbar (Hot Plug-Fähigkeit) und ermöglicht eine flexible Anpassung an zukünftige Anforderungen. Die Umstellung erfolgte in zwei Gebäuden, wobei jeweils zwei alte Anlagen im Parallelbetrieb durch zwei modulare Systeme ersetzt wurden, was auch weiterhin eine zusätzliche Redundanz bietet. Auch die Batteriesätze wurden ausgetauscht, um eine optimierte Energieversorgung zu gewährleisten.

Der unterbrechungsfreie Austausch der USV-Anlagen konnten bereits im März 2024 durchgeführt werden. Im Anschluss erhielten die Kollegen der Betriebstechnik zusätzlich eine Einweisung in die Anlagen, damit sie diese künftig selbstständig bedienen können.

Mit der maßgeschneiderten Lösung konnte die Energieeffizienz und die Betriebssicherheit der DLR-Bodenstation erhöht werden.

Durch die Integration in das Gebäudeleitsystem hat der DLR die USV-Anlagen immer im Blick
Die Betriebselektriker des DLR haben von Allgäu Batterie eine Einweisung in die Anlagen erhalten.

Vorteile der USV-Anlagen mit stationärer Batterieanlage

  • Energieeffizienz: Durch den Wirkungsgrad von fast 97% sind die USV-Anlagen deutlich effizienter.
  • Flexibilität: Durch die modulare Bauweise kann die Anlagen jederzeit an neue Anforderungen angepasst werden – sogar während des laufenden Betriebs (Hot Plug)

Kennzahlen

USV-Anlagen

  • 4x MPX 130 mit 5 Einschüben
  • Leistung: 75kVA pro Anlage
  • Autonomiezeit: Zwischen 1h 20 min und 2h

Batterieanlage
Vier externe Batterieanlagen mit jeweils 40 Batterieblöcken

  • Kapazität: 82Ah
  • Nennspannung: 12V/Block
  • Gesamtspannung: 480V

„Durch die Implementierung der modularen USV-Anlagen können wir künftig jederzeit die Anlagen an einen geänderten Bedarf anpassen und erzielen dabei trotzdem jederzeit den besten Wirkungsgrad der Anlage. Dadurch haben wir unsere Energieeffizienz und Betriebssicherheit verbessert und können mit den Anforderungen der Luft- und Raumfahrttechnologie wachsen – Eine erfolgreiche Zusammenarbeit.“

Hartmut Keller, Leiter Betriebstechnik am Standort Weilheim



Ihr Ansprechpartner

ROBIN MÄUSLE

Key Account Manager
Notstromversorgung
+49 8374 24124-72


Notstromversorgung in der Anwendung entdecken

Erfolgsgeschichte mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.